KULTURLANDSCHAFT 2030

THEMENBLOCK KULTUR

URBAN PLACES RELODED VOL. 2

Urban Places Reloaded Vol.II – zweiter Themenblock

 

„In welchen Bereichen des gesellschaftlichen Zusammenlebens kann öffentlich geförderte Kultur eine Rolle spielen? Welchen Beitrag soll Kultur für das Stadtprofil von Hildesheim spielen? 10% des Kulturhaushaltes für Freie Kultur – ohne „Umverteilung“ – finden Sie das richtig?“ Eine spannende Runde zu diesen und weiteren drängenden Fragen, die die Stadt Hildesheim betreffen.

 

Auf dem Podium:

Dennis Münter (CDU), 

Beate König (SPD), 

Rosa Wagner- Kroeger (Die Grünen),

Jan Thul (Die Linke),

Volker Weiß (FDP),

Hamun Hirbod (Die Partei)

 

Experte: Stefan Könneke

 

Mit Konstantin Rethmann in der Moderation

ERGEBNISSE DER BÜRGER*INNENBETEILIGUNG

VISION KULTURSTADT UND KULTURREGION HILDESHEIM

WER SIND WIR?

Wer sind wir_LyrikPark_Kulturfabrik Löseke 2010_Foto Norbert Jaekel.jpg

LyrikPark 2010, Foto: Norbert Jaekel

Unser Verein IQ - Interessengemeinschaft Kultur Hildesheim e.V. ist ein Zusammenschluss von Hildesheimer Kunst- und Kulturschaffenden. Im IQ haben sich u.a. städtische Kulturinstitutionen, Vertreter:innen der Freien Kulturszene und die Hildesheimer Hochschulen als Netzwerk organisiert.

Wir arbeiten u.a. daran, die Rahmenbeding-ungen für Kunst und Kultur in Hildesheim zu verbessern. Im März 2021 haben wir unser Positionspapier Vision KULTURSTADT Hildesheim veröffentlicht. Um die Ideen aus unserem Papier geht es auch hier bei Urban Places.

 

Kontakt zu uns kann man über die

IQ-Geschäftsstelle aufnehmen:

mail@iq-hildesheim.de

Im Oktober 2020 fiel die Entscheidung, dass Hildesheim nicht Kulturhauptstadt Europas 2025 wird. Doch wir sind davon überzeugt, dass sich die Bewerbung trotzdem gelohnt hat. Dadurch hat die Kulturentwicklung viele neue positive Impulse bekommen. Diese wollen wir - auch ohne Titel - für die nachhaltige Stärkung der ganzen Kulturlandschaft nutzen.

Hierfür muss Kultur auch weiterhin eine Hauptrolle bei der Entwicklung unserer Stadt spielen. An die Stelle eines von außen verliehenen Titels Kulturhauptstadt sollte deshalb die eigene Zukunftsperspektive als Kulturstadt treten. Was die Kulturstadt für uns auszeichnet, haben wir in unserem Positionspapier Vision KULTURSTADT Hildesheim formuliert.

 

Über die Ideen aus unserem Papier möchten wir uns hier bei Urban Places mit anderen austauschen und diese gemeinsam weiterentwickeln.

WAS WOLLEN

WIR?

Wallungen 2019_Publikum_Foto Chris Gossmann.JPG

Wallungen 2019, Foto: Chris Gossmann

WAS IST UNS NOCH WICHTIG?

Was ist uns noch wichtig_platz finden_ tanzsehen-selbertanzen 2005_Foto Aune Stern.jpg

platz finden, tanzsehen-selbertanzen 2005, Foto: Aune Stern

Um die Vision von einer Kulturstadt Hildesheim geht es auch in der Kulturstrategie Hildesheim 2030. An der Kulturstrategie hat der IQ intensiv mitgearbeitet. Sie wurde am 27. Juni 2019 vom Hildesheimer Stadtrat beschlossen.

 

Wir sind dafür, den in der Kulturhauptstadt-Bewerbung begonnenen Prozess einer nachhaltigen Vernetzung von Stadt und Landkreis fortzuführen. Hierzu hat unser Schwesterverein Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land e.V. seine Stellungnahme KULTURSTADT und KULTURREGION. MITEINANDER veröffentlicht. Denn nur im Miteinander sehen wir Netzwerke eine Zukunftsperspektive.

Finanzierung von Kunst und Kultur

Hildesheimer Wallungen 2019_Tunnel_Franz Freymüller_Foto Chris Gossmann.JPG

Wallungen 2019, Tunnel Franz Freymüller, Foto: Chris Gossmann
 

KULTUR
UPDATES